Häufe Fragen & Antworten

Eine Therapie bringt viele Fragen mit sich. Hier erhalten Sie Antworten auf die häufigsten.

 

  • Wie viele Male und wie lange wird man bestrahlt, wenn man eine Strahlentherapie macht?
    Die Häufigkeit und Dauer wird vom behandelnden Arzt festgelegt. Die Parameter sind davon abhängig, welche Krankheit therapiert werden soll und welches Ziel gesetzt wird. Ihr Arzt wird Sie im Gespräch über die Details genauestens informieren.

  • Gebe ich nach einer Bestrahlung selbst Strahlung an andere ab?
    Bei der Strahlentherapie werden Röntgenstrahlen eingesetzt, die von einem Linearbeschleuniger erzeugt werden. Da also keine radioaktiven Substanzen zum Einsatz kommen, werden also keine anderen Menschen gefährdet. Sie können ganz normalen Kontakt pflegen.

  • Welche Nebenwirkungen gibt es?
    Bei gutartigen Erkrankungen ist die Strahlendosis meist so gering, dass hier in der Regel keine Nebenwirkungen auftreten. Bei bösartigen Erkrankungen muss mehr Strahlung eingesetzt werden, um den Tumor zu bekämpfen und idealerweise ganz zu zerstören. Dank unserer modernen Ausstattung können wir das sehr präzise steuern – sodass schadhaftes Gewebe genau getroffen und das umliegende normale geschont wird. Dadurch lassen sich Nebenwirkungen reduzieren. Auch durch genaue Voruntersuchungen lässt sich der Ort der Bestrahlung sehr genau festlegen, sodass umliegende Körperteile weniger beeinträchtigt werden. Dort, wo die Strahlen in den Körper eintreten, können Rötungen der Haut auftreten, die aber in der Regel schnell wieder abklingen.